WANZEN-FESTIVAL 2021

Premiere

Samstag, 05.06.2021, 18:30 Uhr

Die Singer-Songwriterin „Charlotte in between“ macht schon immer Musik und hat im vergangenen Herbst in den Räumlichkeiten der kreativmolkerei e.V. ihre EP aufgenommen. Am Piano wird sie heute von Richard begleitet. Beide sind Mitglieder der Spandauer kreativmolkerei e.V.

Konzert

Sonntag, 06.06.2021, 12 Uhr

Lennard Streicher Trio – Swing-Jump´n´Jive-Rockabilly – unplugged, sweet, soft and lazy. Sie spielen im Trio (Gitarre/ Gesang, Kontrabass, Saxophon/ Percussion)
In Kooperation mit der Musikschule Spandau

Offene Probe

Mittwoch, 09.06.2021, 16 Uhr

Das generationsübergreifende Ensemble der jtw spandau probt öffentlich DIE WANZE, eine open-air Prozession, die im August Premiere in der Altstadt haben wird.

Lesung

Freitag, 11.06.2021, 19 Uhr

Eine Lesung mit Texten aus dem literarischen Projekt:
Who is standing next to you?
von Ricoh Gerbl
In einer Großstadt sind die meisten Begegnungen mit Menschen flüchtig. Wir kennen weder die Herkunft der Menschen, noch die Gründe, warum sie sich gerade an diesem Ort aufhalten, noch was sie im Moment beschäftigt. Für das Projekt „Who is standing next to you?“ halte ich inne und spreche in unterschiedlichen Großstädten Menschen an. Menschen die ich nicht kenne. Ich verwickle sie in ein Gespräch und finde dabei so einiges über sie heraus. Für eine kurze Zeit wird die Flüchtigkeit und die Anonymität aufgehoben. Und danach sorge ich dafür, dass diese Begegnung nicht einfach wieder untergeht, im Fluß der Zeit verschwindet. Sie wird als literarische Momentaufnahme festgehalten. Gäbe es ein Motto, würde es heißen: Begegnungen erweitern die Wirklichkeit und verdeutlichen das Wirkende. In den Texten kann man dann zum Beispiel erfahren, warum man in Granada in einer Höhle lebt, einen Esel mit dem Auto spazieren fährt, versucht sich als Strassenmusiker sein Geld zu verdienen oder in Berlin am Hansaplatz gerne mal einen Pfannkuchen ißt.

Erzähler

Sonntag, 13.06.2021, 12 Uhr & 13:30 Uhr

Bassam Dawood performt klassische syrische HAKAWATI Erzählungen für die ganze Familie. Auf Arabisch mit Deutscher Übersetzung.

Tanz

MUTTER NATUR
Mittwoch, 16.06.2021, 18 Uhr


ZUSAMMENSCHLUSS
Freitag, 18.06.2021, 19 Uhr

Der Tänzer PRINCE (Elfenbeinküste / Italien) tanzt ein Solo auf der open-Air-Bühne. Er war bereits 2020 mit der Gruppe „Les pieds dans la mare“ in Spandau. Eine Mischung aus klassisch afrikanischem und zeitgenössischem Tanz.

Live-Installation

Sonntag, 20.06.2021, 12 Uhr

Am Sonntag findet die Live-Performance „Máng Cì (芒·刺)” der Künstlerin Mengxuan Sun (孙梦璇) am tiny house statt! Die Künstlerin verwandelt das Theater in eine Bildoberfläche.

Live Konzert

Mittwoch, 23.06.2021, 17 Uhr – 17:45 Uhr

Photo by Andy K.

Nobutaka Shomura is an electronic musician, a dancer, and a media artist based in Berlin from Japan. His creativity has been profoundly affected by underground dance and music subculture, built up by a variety of independent artists and venues which are supporting/used to support the scene of Butoh, performance art, and experimental music. Throughout the relationship of physical, sound, and the other media’s elements in his works, he represents people’s hidden identity which is restrained by society and thus transforms its space into forms of heterotopia.
He also contributed to the contemporary arts scene in Berlin as a composer as well. He produced soundtracks for the performance pieces which were shown in Innsbruck Biennial of the arts in 2020, Zilberman Gallery in Berlin in 2019, Times Art Center in Berlin, Goethe Institute in Hong Kong in 2018, and Museum of Fine Arts, Gifu in Japan in 2017.

Konzert

Freitag, 25.06.2021, 19 Uhr

CIELO E TERRA Himmel und Erde
Die bekanntesten Songs der Musikgeschichte auf klassischen Instrumenten! Die Musiker interpretieren Stücke von den schon himmlischen John Lennon, Freddy Mercury und von den irdischen Sting, Chick Corea, Blood Sweat and Tears u.v.a.m. Jeder Song hat eine Geschichte, die das Duo bewegte sich seiner anzunehmen, auch davon wird zu hören sein! Eine musikalische Reise zwischen Pop, Klassik, Worldmusik, Jazz und Improvisation –
dabei entstehen ganz eigene Klänge!
In Kooperation mit der Musikschule Spandau

Musiktheater

Sonntag, 27.06.2021, 12 Uhr

Die Musiktheaterproduktion DIE STANDPAUKE von Mathias Hinke kommt am 27.06. für ein Gastspiel ins Stadttheater Spandau. Eine Soloperformerin spielt, singt und haut auf die Pauke. Eine groteske Verwebung von Inquisition, Feminismus und unserem zeitgenössischen Wahnsinn.
Komposition: Mathias Hinke, Regie: Carlos Manuel.

Performance: Joyce Ferse.
Gefördert von der Dezentralen Kulturarbeit Spandau.

Premiere am 18.06. im Gutspark Neu-Kladow

Drop-in-Kinder-Workshop

Mittwoch, 30.06.2021, 14 Uhr-18 Uhr

chinesische Sprache, Kalligraphie und Künste

Tanz

Sonntag, 04.07.2021, 16 Uhr

»398«

Wir wurden von einer Episode aus der japanischen Mythologie inspiriert, in der die Prinzessin Sakuya das Kind des Kaisers in einem Feuer zur Welt bringt. Wir, junge Künstler*innen, die sich in Berlin kennengelernt haben, werden zum ersten Mal zusammenarbeiten.
Ichi Go
Zeitgenössische Tänzerin. Sie lebt seit 2013 in Berlin und wirkt an mehreren Tanz- und Opernproduktionen mit, u.a. in „Die T-House Tour“ (2015-2019, u.a. Volksbühne) und die Operntrilogie „Die Oper“ (2019-2021) von der Operncompany Novoflot. Ihre Choreografien sind Bestandteil von einem prämierten BMW-Werbespot (IAA 2019) und dem Video Clip Deaf Hip-Hop World Champion Dances von Cassandra Wedel (Opus Klassik Award 2020).
Mikako Kura
Bühnenbildnerin/ Direktorin. Seit 2009 arbeitet sie in Japan als Bühnenbildnerin für Videokunst, Werbung, Filme, Musikvideoclips, Bühnenkunst und alles, was damit zu tun hat. Sie fungiert als künstlerische Leiterin für Szenenproduktionen und gibt Ideen für die Gesamtgestaltung.
Fumihiro Ono
Klassischer Schlagzeuger und Komponist. Er komponiert für Orchester, Kammer Musik, Solo Stücke und weiteres.
Seine Werke, die bekannte Stile als auch neue Ideen und Kompositionsmethoden beinhalteten, wurden evaluiert. Zukünftige Entwicklungen wie geplante Premieren und Aufführungen seiner Werken erregen weltweit Aufmerksamkeit.

Literaturgarage

Mittwoch, 07.07.2021, 15 – 18 Uhr

Zusammen lesen wir Ausschnitte eines Kinderbuchklassikers. „Momo“ erzählt von den Erfahrungen des Kindseins und von einem Mädchen, das die Welt vor sich selbst rettet.
Gemeinsam erarbeiten wir spielend in dem Workshop die Fantasien der Kinder
.

wegen des wetters abgesagt

Konzert
Freitag, 09.07.2021, 19 Uhr 20:30 Uhr

CHORINHOSO, eine brasilianische Band, in Kooperation mit der Musikschule Spandau. 
Flöte: Dorothee Sporbeck
7saitige Gitarre: Trigo Santana
Cavaquinho: Hartmut Preyer
Pandeiro: Rodrigo da Matta
Der älteste originär brasilianische Musikstil entstand etwa 1870 in Rio de Janeiro : der CHORO. In dieser Instrumentalmusik durchmischen sich Elemente europäischer Melodik und Harmonik mit Rhythmen aus Afrika, und verschiedene Tanzstile. Eine virtuose Musik voller Lebensfreude, Witz und Melancholie, so mitreißend, dass sie nicht nur im heutigen Brasilien große Popularität genießt, sondern weltweit immer mehr Freunde gewinnt. 

Ausstellung

Sonntag, 11.07.2021, 14 Uhr – 19 Uhr

»Blauer Elefant«

KUNST UND NATUR ERLEBEN
Gestaltungsdrang und -wille eint alle Künstler*innen.
Uns lässt er, außer unseren eigenen Werken, einen Ort schaffen, in dem wir kreieren, kreieren lassen und anpreisen können, was uns antreibt.Wir sind eine Gemeinschaft von unterschiedlichen Künstler*innen. Unser Ziel ist es, Kunst und Natur zu verbinden und die Region mit einzubeziehen: durch Ausstellungen, Feste oder einfach nur Austausch und Begegnung.
Mit: Rose Trotte (Glaskunst), Fernando Pere’s Mulinari (Lichtskulpturen), Marek Lakomiak (Malerei), Kosh Wolf (Fotografie), Anja Dahl (Bildhauerei), Marina Kagel (Malerei), Marcel Krüßmann (Bildhauerei/Mosaikkunst), Anje Burr (Malerei)

Märchenerzählerin

Mittwoch, 14.07.2021, 17 Uhr

Märchenerzählerin Maria Carmela Marinelli
Aus dem großen Ozean der Geschichten (40 Min, ab 4 Jahre)Es war einmal, c’era una volta, Bir varmış, bir yokmuş – so beginnen die Märchen im großen Ozean der Geschichten. Spannende, lustige oder unglaubliche Geschichten purzeln aus einer magischen Tasche heraus und erzählen von hilfsbereiten Muscheln, von einem klugen Krebs und einer Zaubermühle auf dem Meeresgrund. Und wenn zum Schluss alles ein gutes Ende gefunden hat, dann ist es doch lange nicht vorbei.

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Spandau. 

Ausstellung & Konzert

Freitag, 16.07.2021
Ausstellung: 17 Uhr – 19 Uhr
Konzert: 19:30 Uhr

EXPERIMENTELLES ABLEITEN. 

Das entstehen von Punkten aus Passungen und die Umgebung der Form(en) oder einer Form, erschafft ihre eigenen Sichtbarkeiten. 

Sibel Kir zeigt in ihrer Ausstellung „Experimentelles Ableiten“ verschiedene Arbeiten der Malerei und Fotografie.

Konzert: ICKE

Der Berliner Rockpoet Icke schafft es, wie einst Zille mit seinen Bildern, das Urberliner Lebensgefühl, die Spontanität und die lebensbejahende Art der Berliner in seinen Songs widerzuspiegeln. Seine musikalische Bandbreite ist ein Spiegelbild der kulturellen Vielfalt Berlins. Sein unverwechselbarer Stil: Berlin-Akustik-Chill-Rock.
Mit: Gesang: Icke, Gitarre: Kulle, Djembe: Rols

Konzert

Sonntag, 18.07.2021, 13 Uhr

MY PHYLLIS

Mia singt, Richard begleitet an Klavier und Akustikgitarre
In Kooperation mit der Kreativmolkerei

Törtchengespräch + Lesung

Mittwoch, 21.07.2021
Törtchengespräch: 16 Uhr – 18 Uhr
Lesung: 19 Uhr – 20 Uhr

ttt – Theater Törtchen Talk
Der Hobbybäcker Leon Schley lädt zu einer kulinarische Reise in die Backwelt ein. Es werden kleine Bisquittörtchen gezaubert. Aus Törtchenböden und einigen fabelhaften Zutaten werden individuelle und eigene Törtchen kreiert.
Während des genüßlichen Verzehrs der Törtchen erzählt der Hobbybäcker fabelhafte Geschichten voller Backzauber. Wer dann noch nicht genug hat, ist recht herzlich eingeladen, mit ihm zu Philosophieren um dem Theater Törtchen Talk das fehlende Sahnehäuptchen zu verpassen.

Lesung von Johannes Groschupf von der Stadtbibliothek Spandau.
»Berlin Heat«, Thriller

Herausgegeben von Thomas Wörtche
Berlin ist kochend heiß im ersten Sommer nach der Pandemie. Die Touristen sind zurück in der Party City, überall wird exzessiv gefeiert, die Menschen genießen die Zeit nach dem Lockdown. Gut für Tom Lohoff, der für das Partyvolk aus aller Welt Wohnungen, Drogen aller Art, Sex und Zugang zu Top-Clubs im Angebot hat. Und hohe Spielschulden bei einem fiesen Gangster. Tom braucht Geld, egal woher, auch wenn er lügen und betrügen muss. Auch politisch geht es in der Stadt heiß her. In ein paar Wochen sind Bundestagswahlen, die Rechten inszenieren die Entführung eines ihrer Politiker als False-Flag-Operation, um auf Stimmenfang zu gehen, und Tom hat ihnen versehentlich eine seiner Wohnungen vermietet. Die Dinge geraten außer Kontrolle. Atemlos hetzt Tom durch Berlin, immer unter Druck, immer in Gefahr, immer auf der verzweifelten Suche nach Geld. Und da sind noch ein psychotischer Nazi und eine ausgekochte Polizistin. Gewitter krachen über der Stadt, und am Brandenburger Tor und über dem ehemaligen Führerbunker kommt es zu einem blutigen Showdown
.

Konzert

Freitag, 23.07.2021, 19 Uhr 20:30 Uhr

FLAMINGO REPLACEMENTS
Nina Thaler und Matt Shapiro lernten sich 2019 während einer Musiktheaterproduktion kennen, in der Nina die Hauptrolle spielte und eng mit Matt als beteiligtem Pianisten zusammenarbeitete. Schnell wurde dabei klar, dass sie eine gemeinsame Leidenschaft für den Jazz und Swing teilen. Die gro e Freude am Zusammenspiel führte ebenso schnell zur Gründung der Band „flamingo replacements.“ Nina und Matt bilden den Kern der Band, sie spielen sowohl als Duo, als auch erweitert mit der Kontrabassistin Anne Bochers und/oder Schlagzeug. Sie spielen ihre Lieblingslieder, vom klassischen Blues bis zur ergreifenden Ballade und bleiben bei ihren Interpretationen nah an deren Tradition.
In Kooperation mit der Musikschule Spandau

Puppentheater

Sonntag, 25.07.2021, 15 Uhr – 15:40 Uhr
Adresse: direkt am Biergarten des Café Lutetia, Jüdenstraße 1, 13597 Berlin

LOTTA ZIEHT UM
vom Theater Zitadelle

Lotta hat es nicht leicht mit den Erwachsenen aus der Krachmacherstraße. Wie kann man eine Fünfjährige auch dazu zwingen, einen kratzigen Pullover anzuziehen? Kurzerhand zerfetzt Lotta das ungeliebte Kleidungsstück mit einer Schere. Als ihr klar wird, dass es deshalb wohl Ärger mit der Mutter geben wird, zieht sie um.
Lotta ist ein ungewöhnliches Mädchen. Sie sagt immer: „Das ist merkwürdig mit mir. Ich kann so viel. Ich kann praktisch alles, was ich will.“ Und das beweist sie ihren Eltern, wenn sie nun ganz allein auf dem Dachboden der netten Nachbarin wohnt.

Für Menschen ab 4
https://theater-zitadelle.de/index.php/lotta-zieht-um.html
https://theater-zitadelle.de/index.php/das-rotkaeppchen.html

Märchenerzählerin

Mittwoch, 28.07.2021, 17 Uhr

© Anna Schäflein

DER ROLLENDE KÜRBIS
Ein Kürbis rollt geschwind den Berg runter und wer sitzt drin? Die Großmutter! Was?
Und was wächst dem alten Großvater auf dem Kopf? Ein Baum! Wie bitte?
Und warum wurde das kleine Mädchen Mai Lin zum Kaiser geschleppt? Wegen eines Zauberpinsels! Wirklich?
Kinder bei diesem spannenden, lustigen und verrückte Märchen aus aller Welt wird niemand auf dem Stuhl sitzen bleiben.
Frei erzählt von Kathleen Rappolt.
Dauer: 45 Minuten

Live Installation & Performance + Konzert

Freitag, 30.07.2021
Live Installation: 12 Uhr – 18 Uhr
Performance: 18 Uhr
Konzert: ab 19 Uhr

Live Installation + Performance:
RAUM DER HEILUNG

Ai Kobayashi ist eine in Berlin tätige Künstlerin, die begonnen hat Kunst zum Thema Feminismus und Okkultismus (Hexentum) zu erschaffen.
In dieser Ausstellung kombiniert Kobayashi dieses Thema mit ihrer lebenslangen Faszination für die Magie Asiens und den Traditionen des Shintoismus. Sie wird einen heiligen Raum kreieren, der positive Energie ausstrahlt, um den Menschen ihre Ängste und Sorgen wegzunehmen.

Konzert:
THE CONTAINERS

Alles begann auf Hoher See im JVA Plötzensee. Geleitet von dem engelsgleichen gesang der plötzenseer taube und dem glocken gleichen klang des schlüsselbundes eines gefägniswärters, führte es die 3 Musiker zum Baum des Lebens. Hier schmiedeten Sie aus den Hölzer und Blättern Ihre Musikinstrumente, die Sie im Auftrag des Universums benutzten, um Berlins schweigende straßen mit der Welt des klanges zu erfüllen. Mit der Grundlage der Musik, trugen die 3 Musiker die Message des Rock n Rolls zu den Menschen um Sie zu erfreuen.

Erzähler

Sonntag, 01.08.2021, 15 Uhr

Eine Erzählstunde mit dem syrischen Hakwati-Geschichtenerzähler Bassam Dawood und dem Musiker Ethel Hamdan
Die erste Geschichte:

»Al-Shater Hassan und Prinzessin Badr Al-Bdour«
Darin erzählt wird das Abenteuer von Shater Hassan erzählt, der die Prinzessin aus einem verwunschenen Schloss rettet. Oder war es die Prinzessin, die ihn rettete?
Die zweite Geschichte:

»Wie ist der Esel gefallen?«
Darin erzählt Bassam Dawood von der Reise eines Vaters, dessen Sohnes und ihres Esels und wie die Menschen in ihr Leben eingriffen, bis sie die Fähigkeit zu denken verloren und sich die Frage stellen mussten: Sollen wir auf die Worte der anderen hören? Oder sollten wir tun, was wir für richtig halten?
Die Geschichten werden musikalisch vom Cellisten Ethel Hamdan
umrahmt.

Tanz

Mittwoch, 04.08.2021, 17 Uhr 19 Uhr

The Camille Stories.
von Breeanne Saxton (www.breeannesaxton.com) – Tänzerin, Choreografin, Tanzlehrerin
In einem getanzten Solo wird sich Breeanne mit ihrem Interesse an Multimedialität ausprobieren. Von choreographiertem Material bis hin zu Improvisation und engem Kontakt zum Publikum, lädt Breeanne zu einer gemeinsamen und sinnlichen Erfahrung ein.

In tact
von Vera Stausberg  – Sängerin
und Melissa Kieffer (www.melissakieffer.space) – Tänzerin, Choreografin, Tanzlehrerin
Die zwei Kolleginnen und langjährigen Freundinnen Melissa Kieffer und Vera Stausberg begeben sich in diesem Duett auf eine Erforschungsreise. Zusammen explorieren sie die Überschneidungen, Unterschiedlichkeiten, Parallelen und Kontroversen von Gesang und Tanz und suchen nach Verschmelzungsmomenten.

KinderKonzert + Gespräch + Oper

Freitag, 06.08.2021
Konzert: ab 17 Uhr
Gespräch: ab 18 Uhr
Oper: ab 19 Uhr

Kinderkonzert von Suli Puschban

Poetisch, witzig, politisch aktuell und musikalisch auf dem Höhepunkt ihres Schaffens, fliegt Suli mit ihrer Musik die ganze Familie ins Weltall und zurück. Von Rock über Folk, Swing und Samba bis zu Reggae. Sie ist die Heldin der Kinder in Grundschulen, die Lieblingsliedermacherin engagierter Eltern und die Frau, die Prinzessin Lilifee getroffen hat. Die einzige Frontfrau einer Rockband in der deutschsprachigen Kinderliederlandschaft singt laut: »Ich hab die Schnauze voll von rosa!«

Gespräch mit SPD Kandidatin
Carola Brückner


Oper
Klassische Klangwelten

© Ben Chislett © simonpauly

Gideon Poppe und Corinna Ruba präsentieren Melodien aus dem Bereich der klassischen Musik von Oper über Operette bis hin zu Filmklassikern.
Gideon Poppe (Tenor) ist Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin und singt unter anderem an der Semperoper, der Hamburgischen Staatsoper und der Volksoper Wien.
Corinna Ruba (Sopran) sang einst die Königin der Nacht in Salzburg und tourt mittlerweile in ganz Europa. Ihre erste CD „Ganymed“ erschien bereits 2017, eine weitere CD mit Lullabies erscheint demnächst.

Mehrsprachige Performancereihe

Sonntag, 08.08.2021, 14 Uhr – 17 Uhr

Konzert:
»Pomona«
von Las Maleantes

Performance:

»Things that my Mum did not teach me«
von So Young Kim und Ingyeong Bae

Tanz:
»398_SAKUYA«
von ELEKTRO KAGURA

Konzert: »Pomona« von Las Maleantes

Las Maleantes is a multidisciplinary company that explores and works on different possibilities of creating through performing and sound arts by the use of new technologies. The restlessness and the constant need to investigate artistic trends, motivates them to form a network of professionals from various disciplines, with the aim of creating their own language.
The company arises from the union between siblings Adriana de Montserrat Palou and Arnau Montserrat Palou. Adriana has expertise in creating theater and movement, Arnau with sound and multimedia technologies. A union that cultivates a creative force together and independently. The company shares a strong commitment to nature and their surrounding community. These influences have allowed a strong base for them to grow artistically and enable them to create art which raises and calls attention to social awareness.
Las Maleantes have performed in different festivals and spaces in Barcelona, Germany and England. Their latest projects are: Belladona Voluxa (videoart), Metamorphosis (Performance), Slow Beat Jam (concert & performance), Atrabilis (dance-theater) and Oniria (fashion film), among others.

© HoyoungIm

Performance: »Things that my mum did not teach me«
von die:Suum
Eine Frau, Gastgeberin einer Kochshow, steht vor einem Tisch, auf dem verschiedene Zutaten für ein Rezept bereitliegen. Bei diesem Rezept handelt es sich um „Kimbap“, ein traditionelles koreanisches Essen. Für die Frau gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit es richtig zuzubereiten: nach dem Rezept ihrer Mutter. Während des Kochens erinnert die Frau sich nicht nur an ihrer Mutter. Das Rezept verwandelt sich immer mehr in die Geschichte der beiden und deren Beziehung zueinander, und bringt schlussendlich das Thema der gegenwärtigen Solidarität unter Frauen und deren manchmal etwas verdrehte Perspektive darauf hervor.
Regie/Autor/Performer: So Young Kim
Südkoreanische Theatermacher. Ihre bisherigen Arbeiten, geprägt unter ihre Thema [Kette der Gewalt] und interdisziplinäre Herangehensweise, waren im Berliner Ringtheater, K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg, Tanztendenz München.
Bühnenbild: Ingyeong Bae
Ingyeong Bae Ist eine Kostüm- und Bühnenbilderin aus Südkorea. Sie studierte Videokunst in Seoul und seit 2019 studiert sie Bühne und Kostümbild in Weißensee Kunsthochschule Berlin.

Tanz: »398_SAKUYA« von ELEKTRO KAGURA

Wir wurden von einer Episode aus der japanischen Mythologie inspiriert, in der die Prinzessin Sakuya das Kind des Kaisers in einem Feuer zur Welt bringt.
Konzept / Tanz: Ichi Go
Music: AXLOTL und Fumihiro Ono
Bühnenbild: Yukihiro Ikutani
und Mikako Kura

interdisciplinary performance group: 電気神楽(ELEKTRO KAGURA)

Elektro Kagura hat sich auf die Neuinterpretation der großen japanischen Mythen in Form von multidisziplinären Performances spezialisiert, welche modernen Tanz, elektronische Musik und live-Animation verbinden. Mit diesem Stilmix wollen wir neue Ausdrucksformen schaffen, diesowohl vertraut als auch überraschend, didaktisch und zugleich unterhaltsam sind und sowohlhistorische als auch populäre Kulturliebhaber ansprechen. Seit zwei Jahren beschäftigen wir unsinhaltlich mit der japanischen Mythensammlung „KOJIKI“, einer Art japanischer Genesis. Weit entfernt von einem Sakrileg ist diese moderne Neuinterpretation ein Tribut an dieUniversalität des Mythos.

Live Malen

Donnerstag, 12.08.2021, 12 Uhr – 18 Uhr

Kissing apes
von Jihoon

„This work is my first time painting in Berlin. Just in case somebody visit my place to watch Neflix and chill I wanted to add a bit of sexual vibe in the room. Without knowing what to draw at all I started going with the flow. In order not to make it overly explicit, I drew a pair of kissing apes instead of human. The Jack Daniel’s label on their eyes is to show they’re drunk. If you wonder if this piece is really helping me having hotter nights, unfortunately no.

Ausstellung

Freitag, 13.08.2021, 19 Uhr – 20:30 Uhr

light
von Yeliz Yigit

Yeliz Yigit zeigt Papierarbeiten, die durch einzigartige Überlagerungstechniken und intensive Farbsetzung komponiert werden. Die Künstlerin spielt mit dem Material und verschafft diesem eine eigene Präsenz. Dabei werden politische Inhalte und Alltagserfahrungen verknüpft.





Konzert

Samstag, 14.08.2021, 18 Uhr – 22 Uhr

Rembetiko Abend
– Songs of the Greek Underworld

Aus der Mischung der musikalischen Traditionen Kleinasiens und des Vorkriegsgriechenlands (2. Weltkrieg) ist nach der kleinasiatischen Katastrophe (1922) eine Art von Musik entstanden, die man heute insgesamt mit dem Begriff Rembetiko bezeichnet.
Diese Kombination aus den orientalischen Klängen, welche Flüchtlinge aus Kleinasien mitbrachten und der in dieser Periode gespielten Musik Griechenlands galt als Klang der Straßen, als Musik der armen Bevölkerung und wird dadurch auch oft als „griechischer Blues“ bezeichnet.
Nikos Menegas (Bouzouki und Gesang) & Fotis Giselis (Gitarre) haben sich in Berlin getroffen und lassen den Rembetiko seit 3 Jahren in gemeinsamen Konzerten wieder aufleben.
Die Gäste werden an diesem Abend durch das Cafe Lutetia mit griechischen Speisen bewirtet.

Ausstellung

Sonntag, 15.08.2021, 15 Uhr 18 Uhr

Mein kleines Foto-Häuschen
– Gesichter Namibias –

von Joachim Giera

Performance

Mittwoch, 18.08.2021, 19 Uhr

Du solltest Lächeln: You should smile

A performance by Rina Nakano on everyday racism intersecting with sexism, inevitably inspired by her own experiences and those of her peers. Helli Nova accompanies the performance with Cello to create experimental physical sound.
Rina Nakano is from Japan, who lives in Berlin for 2 years after having lived in the U.S. for 8 years. Inspired by Berlin’s climate on open expression, she searches to question the everyday racism through performance.
Helli Nova connects with her cello in an unfamiliar and in a character fitting way. She explores sounds and noises that escape out of the system fueled by an inner urge to produce auditive spheres and explosions.

Gespräch + Konzert

Freitag, 20.08.2021
Gespräch: ab 15 Uhr
Konzert: ab 19 Uhr

Gespräch mit CDU Bürgermeister Kandidat in Spandau
Frank Bewig


Konzert:
Flowers for Merlin

J. S. Bach trifft auf Bob Dylan. Europäische & Amerikanische Folklore trifft auf Japanische Volksweisen. Ein Kontrabass, eine Mandoline und Gesang dazu. Das sind die Blumen die wir für den großen Magier ausbreiten.

ABGESAGT WEGEN DES UMWETTERS
ERSATZTERMIN VOM »ROTKÄPPCHEN«:
Sa. 28.8 15 Uhr

PUPPENTHEATER & KONZERT

Sonntag, 22.08.2021
Puppentheater: 15 Uhr – 15:40 Uhr
Konzert: ab 17 Uhr

ROTKÄPPCHEN vom Theater Zitadelle

Daniel Wagner spielt den Jäger, der diese unglaubliche Geschichte von einem Mädchen mit einer roten Kappe erzählt. Das Rotkäppchen geht mit Kuchen und Wein zu der kranken Großmutter. Die lebt aber mitten im Wald. Wenn das Rotkäppchen immer schön auf dem Weg bleibt, kann gar nichts passieren. Aber tut sie auch, was die Mutter gesagt hat? Nun, wir alle wissen wie das Märchen weitergeht, aber haben wir es so schon gesehen? Und der Wurzelzwerg spielt mit!
Goldener Pinguin 2012 (Kinder und Jugendtheaterfestival Moers „Penguin Days“), Beste Kindertheaterinszenierung 2012 (Puppentheaterfestival Wiesbaden)
Für Menschen ab 4

https://theater-zitadelle.de/index.php/lotta-zieht-um.html
https://theater-zitadelle.de/index.php/das-rotkaeppchen.html

Michael Baum & Friends

Michael Baum ist ein Urgestein der Berliner Folk & Skiffle Szene. Sein packender und mitreißender Gesang haben schon den einen oder anderen von seinem Stuhl gerissen. Der ehemalige Gitarrist und Sänger der Band Searchin the Roots wird begleitet von Oz Camera an der Mandoline und Meduli am Kistenbass.

©Thomas Pollack

Konzert

Mittwoch, 25.08.2021, 19 Uhr

Mom, can we have music? No, we have music at home. Music at home…
von Pocket Litter

Pocket Litter ist ein musikalisches Projekt von Fabian Jezuita. Lofi-Folk verfeinert mit ausufernden Gitarrenimprovisationen. Ein Sammelsurium von Songs, die zwischen Tür und Angel des eigenen Müßiggangs entstanden und es noch immer tun.

pocketlitter.bandcamp.com

Diskussion-Runde & Premiere: »Die Wanze« & Konzert

Freitag, 27.08.2021
CDU Diskussion-Runde mit Joe Chialo: 17 Uhr
Premiere »Die Wanze«: 18:30 Uhr
Konzert mit DJ Kim: 21 Uhr

Theater: »Die Wanze«

18:30 Uhr

Spieldauer ca. 2 Stunden

Weitere Spieltermine: Sa. 28.8, So. 29.8,
Fr. 3.9, Sa.4.9, So. 5.9,
Fr. 10.9, Sa. 11.9, So. 12.9.
freitags und samstags um 18:30 Uhr.
sonntags 16 Uhr.

Premiere des Theaterstücks DIE WANZE
des generationsübergreifenden Ensembles der jtw spandau. Eine open-air Prozession nach dem Theaterstück von Majakowski durch die Altstadt Spandau. Start am Stadttheater.
Regie „Die Wanze“ Carlos Manuel

von und mit dem Ensemble der jtw spandau
Bühne: Joao Ana, Kostüme: Verena Hay, Musik: Mathias Hinke

PUPPENTHEATER
& THEATER

Samstag, 28.08.2021,
Puppentheater »ROTKÄPPCHEN«: 15 Uhr
Theater »DIE WANZE« (Publikumsgespräch mit Theaterscoutings): 18:30 Uhr

ROTKÄPPCHEN vom Theater Zitadelle

Daniel Wagner spielt den Jäger, der diese unglaubliche Geschichte von einem Mädchen mit einer roten Kappe erzählt. Das Rotkäppchen geht mit Kuchen und Wein zu der kranken Großmutter. Die lebt aber mitten im Wald. Wenn das Rotkäppchen immer schön auf dem Weg bleibt, kann gar nichts passieren. Aber tut sie auch, was die Mutter gesagt hat? Nun, wir alle wissen wie das Märchen weitergeht, aber haben wir es so schon gesehen? Und der Wurzelzwerg spielt mit!
Goldener Pinguin 2012 (Kinder und Jugendtheaterfestival Moers „Penguin Days“), Beste Kindertheaterinszenierung 2012 (Puppentheaterfestival Wiesbaden)
Für Menschen ab 4


https://theater-zitadelle.de/index.php/lotta-zieht-um.html
https://theater-zitadelle.de/index.php/das-rotkaeppchen.html

Theater: »Die Wanze«
(Publikumsgespräch mit Theaterscoutings)

18:30 Uhr

Premiere des Theaterstücks DIE WANZE
des generationsübergreifenden Ensembles der jtw spandau. Eine open-air Prozession nach dem Theaterstück von Majakowski durch die Altstadt Spandau. Start am Stadttheater.
Regie „Die Wanze“ Carlos Manuel

von und mit dem Ensemble der jtw spandau
Bühne: Joao Ana, Kostüme: Verena Hay, Musik: Mathias Hinke

KINDERTHEATER

HANS IM GLÜCK

Premiere: Sonntag, 29.08.2021, 12 Uhr und 14 Uhr
Spieldauer ca. 45 Minuten

Weitere Spieltermine:
Sonntag, 05.09.2021, 12Uhr und 14 Uhr

Hans ist glücklich!
Nach sieben Lehrjahren beim alten Kaufmann in der großen, lauten Stadt, kann er sich auf den Weg in sein Heimatdorf machen.
Ausgestattet mit seinem Lohn, einem Klumpen Gold, tritt er seine Reise an, bei der ihm die unterschiedlichsten Menschen begegnen.
Und schnell wird ihm klar, dass Gold nicht essbar und Glück oft im Auge des Betrachters liegt.
Was für den einen nutzlos scheint, oder gar eine Last, kann für den anderen gerade genau das richtige sein – und umgekehrt.
Angeführt von Jerome Winistädt als Hans nimmt uns das 3-köpfige Ensemble des Theaters Iskremas mit auf diesen Weg,
den Delia Dosch in den vielen anderen Rollen kreuzt.
Inszeniert hat der Dritte im Bunde Oliver Koch,
basierend auf einer Textfassung von Katrin Lange.

KONZERT

Mittwoch, 01.09.2021, 19 Uhr

THE HIDDEN KEYS

‘The Hidden Keys’ sind eine Band aus Berlin, die eine erfrischende Mischung aus Funk, Rock, Pop und einer Prise Latin Zaubern. Wir bringen Atome in Schwingungen, sodass Menschen jeden alters in Bewegungen gesetzt werden können. Eine bunte, tanzbare, leichte, flockige Atmosphäre entsteht und Menschen verbinden sich durch den Puls den jedes Wesen spürt. Der Sound ist gefüllt mit vielen kleinen und großen Würmern und Raupen. Manche von ihnen sind Ohrwürmer, andere sind Raupen; nimmer satt werden sie später zu Schmetterlingen. Unser Ziel ist es eine authentische und originelle Musik zu kreieren, für Menschen die ihre Hemmungen fallen lassen wollen und sich in eine einmalige musikalische Reise verlieren wollen.

BAND MEMBERS
Nate Bernardini (Vocals/Guitar/Harmonica)
Chris Degel (Bass)
Nico Jack (Electric Guitar)
Jonas Ziehfreund (Keyboard/Synth)
Benni Zimmermann (Drums)

Theater: DIE WANZE

Freitag, 03.09.2021, 18:30 Uhr

Weitere Spieltermine: Sa.4.9, So. 5.9,
Fr. 10.9, Sa. 11.9, So. 12.9.
freitags und samstags um 18:30 Uhr.
sonntags 16 Uhr.

DIE WANZE
des generationsübergreifenden Ensembles der jtw spandau. Eine open-air Prozession nach dem Theaterstück von Majakowski durch die Altstadt Spandau. Start am Stadttheater.
Regie „Die Wanze“ Carlos Manuel

von und mit dem Ensemble der jtw spandau
Bühne: Joao Ana, Kostüme: Verena Hay, Musik: Mathias Hinke

Theater: DIE WANZE

Samstag, 04.09.2021, 18:30 Uhr

Weitere Spieltermine: So. 5.9,
Fr. 10.9, Sa. 11.9, So. 12.9.
freitags und samstags um 18:30 Uhr.
sonntags 16 Uhr.

Weitere Spieltermine: So. 5.9,
Fr. 10.9, Sa. 11.9, So. 12.9.
freitags und samstags um 18:30 Uhr.
sonntags 16 Uhr.

DIE WANZE
des generationsübergreifenden Ensembles der jtw spandau. Eine open-air Prozession nach dem Theaterstück von Majakowski durch die Altstadt Spandau. Start am Stadttheater.
Regie „Die Wanze“ Carlos Manuel

von und mit dem Ensemble der jtw spandau
Bühne: Joao Ana, Kostüme: Verena Hay, Musik: Mathias Hinke

Theater

Dienstag, 07.09.2021, 18:30 Uhr
Treffpunkt am Stadttheater Spandau

The prison site completly cleared except for the trees – 
 von faschistischen bäumen und politischen gefangenen

Wenn Deutschland ein Ort wäre, wäre es ein Kaufland auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsverbrechergefängnis Spandau. 1987 wurde das Gefängnis abgerissen und man entschied, dass der Schutt pulverisiert und in die Nordsee und an den Flugplatz Gatow gebracht werden würde. Das Gefängnis sollte kein Pilgerort für Neonazis werden, stattdessen wurde ein Supermarkt errichtet.
Kann es gelingen, daraus einen Ort einer antifaschistischen wehrhaften Demokratie zu machen?
Momentan ist er das nicht.
Wöchentlich pilgern Nazis an diesen trostlosen Platz. Das Gefängnis ist abgetragen. Aber sie huldigen den Bäumen, die von von den bei den Nürnberger Prozessen als Kriegsverbrecher verurteilten Insassen, dem Hitlerstellvertreter Rudolf Hess und dem Nazi-Chefarchitekt Albert Speer. Denn im Baum lässt sich „die Macht des Urbildes bewundern“ raunte schon Ernst Jünger.
Wir werden nach der Daseinsberechtigung dieser schwarzbraunen Nussbäume fragen. Wir werden aus den von Konsumentin*nen an diesem unscheinbaren Nicht-Ort achtlos weggeworfenen Kassenzetteln eine Erinnerungsrede für den Bundespräsidenten schreiben. Wir fragen nach der merkwürdigen Erinnerungskultur, die den Platz vor dem ehemaligen Gefängnis der Weißen Rose, nicht aber den von den Nazis an diesem Ort vor 1945 eingesperrten politischen Häftlingen gewidmet hat: Publizisten wie Egon Erwin Kisch und Carl von Ossietzky, Mitgliedern der sogenannten “Roten Kapelle” wie Herbert Gollnow, oder Politikern wie Hans Litten und Paul Löbe.
Können die Bäume und die anderen Nicht-Menschlichen Akteurin*nen etwas über die Geschichte des Ortes verraten? Wie kann man rechten Bewegungen die Wurzeln ziehen und verhindern, dass diese den Ort für ihre Mythen missbrauchen? Kann ein Baum eine politische Haltung haben? Wie lässt sich das Erinnern umcodieren? The prison site completly cleared except for the trees  nähert sich diesem Komplex in einem performativen soundwalk.

Künstlerische Leitung/Regie: Arthur Romanowski und calendal
Sounddesign: Antonia Beeskow
Bühnenbild/Ausstattung: Martha Pinsker
Produktionsleitung: Anja Schneidereit
Ein Projekt des Serinus e.V.
Gefördert vom Fonds dezentrale Kulturarbeit Spandau

„Mit herzlichem Dank an das WANZEN-FESTIVAL der jtw spandau, das Archiv des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau, dem Landesarchiv Berlin, Jan-Hendrik Skroblin, Bianca Welzing-Bräutigam und Benno Schirrmeister.“

Welt-Alpha-Tag Workshop &
Theater &
Konzert

Mittwoch, 08.09.2021
Welt-Alpha-Tag Workshop: 15:30 – 18:30
Theater: 18:30
Konzert: 19 Uhr

Welt-Alpha-Tag

15:30 – 18:30

mit der Mobilen Beratung und Begleitung in Spandau (GIZ gGmbH), den Impronauten (Improvisations-Theater), Bilderbuchkino, Ausstellung und interaktiven Aktionen

Theater:
The prison site completly cleared except for the trees – 
 von faschistischen bäumen und politischen gefangenen

18:30 Uhr
Treffpunkt am Stadttheater Spandau

Künstlerische Leitung/Regie: Arthur Romanowski und calendal
Sounddesign: Antonia Beeskow
Bühnenbild/Ausstattung: Martha Pinsker
Produktionsleitung: Anja Schneidereit
Ein Projekt des Serinus e.V.
Gefördert vom Fonds dezentrale Kulturarbeit Spandau

„Mit herzlichem Dank an das WANZEN-FESTIVAL der jtw spandau, das Archiv des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau, dem Landesarchiv Berlin, Jan-Hendrik Skroblin, Bianca Welzing-Bräutigam und Benno Schirrmeister.“

Christian Slate – das Duo CCtoo

19 Uhr

Christian Slate… Ein Sänger, Musiker und Songwriter erfindet sich neu. Viele Jahre bekannt unter dem Namen Chris Vincent, formiert sich bei ihm nun seit 2 Jahren eine musikalische „Metamorphose“. Die Arbeit an seinem neuen Album, aus dem zum Ende 2021 einige Auskopplungen zu erwarten sind, hat bei Christian Slate auch zur Entwicklung seines für ihn völlig neuen Gesangsstils geführt. „Eine Art Selbstfindung!“, wie er selbst sagt. Darum nun auch der neue Künstlername Christian Slate, mit dem er sich – genauso wie mit seiner neu entstandenen Musik – näher ist als jemals zuvor.
Noch vor der Veröffentlichung seiner neuen eigenen Songs in diesem Jahr wird er einige Konzerte mit außergewöhnlichen Cover-Songs präsentieren. Die Art dieser Präsentation lässt schon vermuten, wie cool sein neues Album sein wird. Wir dürfen gespannt sein.
Nach einigen Jahren Trennung von seinem Duo-Partner Camillo Kindermann (Drums, Gesang), hat sich zudem das Duo wieder für einige Musik-Projekte vereint. Am 08.09.2021 wird das Duo im Cafe Lutetia mit einem Set aufwarten, das für ein Duo mehr als ungewöhnlich ist. Songs wie Evil Woman, Love is like Oxygen, Music oder January sind nur Beispiele, die einen interessanten Musikabend erwarten lassen. Ein Repertoire von Pop-Hymnen, über Blues-Rock, Rock’n Roll bis hin zu starken Rock-Balladen.
Viel Vergnügen, Euer Christian Slate!

Theater

Donnerstag, 09.09.2021, 18:30 Uhr
Treffpunkt am Stadttheater Spandau

The prison site completly cleared except for the trees – 
 von faschistischen bäumen und politischen gefangenen

Wenn Deutschland ein Ort wäre, wäre es ein Kaufland auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsverbrechergefängnis Spandau. 1987 wurde das Gefängnis abgerissen und man entschied, dass der Schutt pulverisiert und in die Nordsee und an den Flugplatz Gatow gebracht werden würde. Das Gefängnis sollte kein Pilgerort für Neonazis werden, stattdessen wurde ein Supermarkt errichtet.
Kann es gelingen, daraus einen Ort einer antifaschistischen wehrhaften Demokratie zu machen?
Momentan ist er das nicht.
Wöchentlich pilgern Nazis an diesen trostlosen Platz. Das Gefängnis ist abgetragen. Aber sie huldigen den Bäumen, die von von den bei den Nürnberger Prozessen als Kriegsverbrecher verurteilten Insassen, dem Hitlerstellvertreter Rudolf Hess und dem Nazi-Chefarchitekt Albert Speer. Denn im Baum lässt sich „die Macht des Urbildes bewundern“ raunte schon Ernst Jünger.
Wir werden nach der Daseinsberechtigung dieser schwarzbraunen Nussbäume fragen. Wir werden aus den von Konsumentin*nen an diesem unscheinbaren Nicht-Ort achtlos weggeworfenen Kassenzetteln eine Erinnerungsrede für den Bundespräsidenten schreiben. Wir fragen nach der merkwürdigen Erinnerungskultur, die den Platz vor dem ehemaligen Gefängnis der Weißen Rose, nicht aber den von den Nazis an diesem Ort vor 1945 eingesperrten politischen Häftlingen gewidmet hat: Publizisten wie Egon Erwin Kisch und Carl von Ossietzky, Mitgliedern der sogenannten “Roten Kapelle” wie Herbert Gollnow, oder Politikern wie Hans Litten und Paul Löbe.
Können die Bäume und die anderen Nicht-Menschlichen Akteurin*nen etwas über die Geschichte des Ortes verraten? Wie kann man rechten Bewegungen die Wurzeln ziehen und verhindern, dass diese den Ort für ihre Mythen missbrauchen? Kann ein Baum eine politische Haltung haben? Wie lässt sich das Erinnern umcodieren? The prison site completly cleared except for the trees  nähert sich diesemKomplex in einem performativen soundwalk.

Künstlerische Leitung/Regie: Arthur Romanowski und calendal
Sounddesign: Antonia Beeskow
Bühnenbild/Ausstattung: Martha Pinsker
Produktionsleitung: Anja Schneidereit
Ein Projekt des Serinus e.V.
Gefördert vom Fonds dezentrale Kulturarbeit Spandau

„Mit herzlichem Dank an das WANZEN-FESTIVAL der jtw spandau, das Archiv des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau, dem Landesarchiv Berlin, Jan-Hendrik Skroblin, Bianca Welzing-Bräutigam und Benno Schirrmeister.“

Politik-Talk & Theater: DIE WANZE
(mit Audio-Deskription) & Konzert

Freitag, 10.09.2021
Politik-Talk: 17 Uhr
Theater: 18:30 Uhr

Konzert: 19 Uhr

Diskussionsrunde mit dem Kandidaten der Grünen für Spandau
Oliver Gellert

Die Wanze

Weitere Spieltermine:
Sa. 11.9, So. 12.9.
freitags und samstags um 18:30 Uhr.
sonntags 16 Uhr.

DIE WANZE
des generationsübergreifenden Ensembles der jtw spandau. Eine open-air Prozession nach dem Theaterstück von Majakowski durch die Altstadt Spandau. Start am Stadttheater.
Regie „Die Wanze“ Carlos Manuel

von und mit dem Ensemble der jtw spandau
Bühne: Joao Ana, Kostüme: Verena Hay, Musik: Mathias Hinke

Konzert: The Containers #2

Alles begann auf Hoher See im JVA Plötzensee. Geleitet von dem engelsgleichen gesang der plötzenseer taube und dem glocken gleichen klang des schlüsselbundes eines gefägniswärters, führte es die 3 Musiker zum Baum des Lebens. Hier schmiedeten Sie aus den Hölzer und Blättern Ihre Musikinstrumente, die Sie im Auftrag des Universums benutzten, um Berlins schweigende straßen mit der Welt des klanges zu erfüllen. Mit der Grundlage der Musik, trugen die 3 Musiker die Message des Rock n Rolls zu den Menschen um Sie zu erfreuen.

Theater: DIE WANZE
(mit Theater-Gebärden)

Samstag, 11.09.2021, 18:30 Uhr

Weitere Spieltermine:
So. 12.9.
freitags und samstags um 18:30 Uhr.
sonntags 16 Uhr.

DIE WANZE
des generationsübergreifenden Ensembles der jtw spandau. Eine open-air Prozession nach dem Theaterstück von Majakowski durch die Altstadt Spandau. Start am Stadttheater.
Regie „Die Wanze“ Carlos Manuel

von und mit dem Ensemble der jtw spandau
Bühne: Joao Ana, Kostüme: Verena Hay, Musik: Mathias Hinke

Kidnertheater & Theater: DIE WANZE (DERNIERE) & DJ

Sonntag, 12.09.2021
Kindertheater: 12 Uhr und 14 Uhr
Theater: 16 Uhr
DJ: 18 Uhr

Kindertheater: Hans im Glück

Hans ist glücklich!
Nach sieben Lehrjahren beim alten Kaufmann in der großen, lauten Stadt, kann er sich auf den Weg in sein Heimatdorf machen. Ausgestattet mit seinem Lohn, einem Klumpen Gold, tritt er seine Reise an, bei der ihm die unterschiedlichsten Menschen begegnen.
Und schnell wird ihm klar, dass Gold nicht essbar und Glück oft im Auge des Betrachters liegt. Was für den einen nutzlos scheint, oder gar eine Last, kann für den anderen gerade genau das richtige sein – und umgekehrt.
Angeführt von Jerome Winistädt als Hans nimmt uns das 3-köpfige Ensemble des Theaters Iskremas mit auf diesen Weg, den Delia Dosch in den vielen anderen Rollen kreuzt.
Inszeniert hat der Dritte im Bunde Oliver Koch, basierend auf einer Textfassung von Katrin Lange.

Die Wanze

DIE WANZE
des generationsübergreifenden Ensembles der jtw spandau. Eine open-air Prozession nach dem Theaterstück von Majakowski durch die Altstadt Spandau. Start am Stadttheater.
Regie „Die Wanze“ Carlos Manuel

von und mit dem Ensemble der jtw spandau
Bühne: Joao Ana, Kostüme: Verena Hay, Musik: Mathias Hinke

DJ WALLIZZ

Aziz Sarr setzt sich seit mehr als 10 Jahren als Veranstalter und DJ dafür ein den modernen Sound Afrikas in Deutschland zu verbreiten.
Außerdem kuratiert er Events wie das Red Bull Music Festival und den beliebten Generation Afrobeats Truck beim Karneval der Kulturen sowie diverse Veranstaltungen in Europa und Afrika. Als DJ ist er nicht nur als Wallizz weltweit unterwegs sondern hat sich auch im Afro House Bereich als DJ Walter Griot erfolgreich einen Namen gemacht.

KONZERT (AUSGEFALLEN)

Mittwoch, 15.09.2021, 19 Uhr

ARIONCE | BERLIN

© Jim Kroft

Berlin wartet mit dem nächsten Geheimtipp auf: sie wagen instrumentelle Experimente, erzählen spannende Geschichten mit Tiefe & lyrischem Geschick und nehmen in jedem Song ungewöhnliche, herausfordernde Erzählperspektiven ein. Im Grunde brechen sie mit jeder Regel, die junge Newcomer grade erfolgreich macht und genau das macht sie so spannend.
In ihrer neuen Single „Conversation“ (VÖ. 24.08.21) geht es um ein Gefühl der engen Verbundenheit zweier Menschen. Eine tiefsitzende Regung aus vertrauten Emotionen. Jedoch getrübt durch einen Verlust von seelischer Berührung. Eine Beziehung, die nur noch einseitig geschätzt und wahrgenommen werden kann. Liebe ohne wahre Gegenliebe. Wahre Liebe, die nur noch der Tot wiederbringen kann. Die Darstellung eines einseitig passiven Zustands, der nicht überwunden wird und der aktiven und wachen Seite das Herz bricht. Arionce treffen damit einen Nerv der Zeit, in der es immer öfter zu Situationen der emotionalen und physischen Entferntheit kommt.
Mit ihrer Musik wollen sie die Interdisziplinarität zwischen den Künsten stärken. So wird jedes Cover-Artwork, Musikvideo, Foto oder künstlerische Zusammenarbeit von je verschiedenen Künstlerinnen eigenständig entworfen. Dabei sollen keine Grenzen gesetzt und den jeweiligen Künstlerinnen der größte Spielraum gelassen werden.
Arionce besitzen das morbide wie faszinierende Storytelling eines David Lynch, die Live-Energie von Bands wie Muse, Dredg & Interpol und beschäftigen sich inhaltlich mit dem Wunder, dem Sinn und der häufig damit verbundenen Pein des menschlichen Daseins.
Nach zwei Achtungserfolgen mit ihren EPs, einer Video- Premiere im VISIONS Magazin, Supportshows für Ten Fé (UK), Milburn (UK), The Lemon Twigs (US), Pa- lace (UK) und The Holy (FIN) und Festival-Show beim Jenseits von Millionen Festival, L*abore Festival und Most Wanted: Music arbeiten sie gerade intensiv an ihrem Debütalbum, das im Frühjahr 2022 erscheinen soll.

KONZERT

Freitag, 17.09.2021, 19 Uhr

ME & MEYER

Im Jahr 2008 veröffentlichten zwei Spandauer Musiker unter dem Namen ME & MEYER ihr Debüt-Album „I wish I could hate you!“.
Man könnte es durchaus als ein klassisches Singer/Songwriter-Album bezeichnen. Ruhige Atmosphäre, sanfte Klänge, traurige Melodien. Und doch immer mit Zuversicht auf bessere Zeiten! Perfekt zu Kamin und Whiskey…
Alle Songs sind mit akustische inszeniert. Einige Titel aus dem Album liefen u.a. bei Radio Eins von RBB.
Die beiden Musiker Jens Brix und Christoph Clemens arbeiten bereits seit 2000 zusammen. In dieser Zeit haben die beiden schon fast alles, was im Musikbusiness zu tun ist, gemacht. Sie komponierten Filmmusik, Werbe-Songs, Film Sounddesign, Hörspiele, entwickelten ein Revue-Programm mit Orchester und Tanz zur Eröffnung der MALL of Berlin, oder schreiben Songs für Kids. Derzeit sind sie mit ihrem deutschsprachigen Kindermusik-Projekt ICH & HERR MEYER sehr erfolgreich in der Familienunterhaltung unterwegs. Ihr Songs laufen auf allen Kinderradios und im KIKA TV. Das Projekt Me & Meyer ist ihr sogenanntes „Rentner-Projekt“. Hier rufen die beiden die alten Freunde zusammen, um ein, zwei mal im Jahr ihr melancholisch, verträumte Programm auf die Bühne zu bringen!
Dieses Jahr ist es mal wieder soweit und ME & MEYER kommen zu ihrem alljährlichen Zusammentreffen in den Biergarten, des über die Grenzen von Spandau bekannten Café Lutetia in der Jüdenstraße am Rathaus Spandau.
Los geht es um 20Uhr im Biergarten vor dem Lutetia! Ein lauschiger Herbstabend voll Melancholie und schöner, trauriger Melodien.
Begleitet wird das Duo diesmal von den Musiker-Freunden Tobias Kabiersch am Bass, Mario Ciringione an den Drums und am Mikrofon von den Schwestern Maria und Michelle Villegas.

KINDERTHEATER

Sonntag, 19.09.2021, 15 Uhr

Die gnadenlose Clownshow

IMAGO / Marc Schüler

Wenn Paul der Tiefflieger mit seinem Fallschirm auf der Bühne landet, beginnt die Wahnsinns-Show und Lachen bis zum Umfallen ist angesagt.
Der Todessprung wird gewagt. Bälle sausen umher. Ab und zu fallen rohe Eier daneben. Der Clown stürzt von einer „Banane“, manchmal direkt ins Publikum…
Nur mit Hilfe der Zuschauer kann das alles gut gehen!
Seit 20 Jahren mehr als 12 000 glückliche und begeisterte Zuschauer. Intelligente und zeitlose Unterhaltung für die ganze Familie.
Immer wieder neu durch einmalige Improvisationen, hochklassige Artistik und umwerfende Komik.
Der Höhenflug im Kindertheater und auf Festivals.
Drinnen und draussen.

KONZERT

Mittwoch, 22.09.2021, 18-20 Uhr

2 Jahre Ferien

Grobi* Chapman Stick™, Bass
Oz Camera* Gesang, Gitarre, Mandoline
Reinhard „Gitbone“ Schneider* Gitarre, Posaune
Günther „theBOX“ Schlagwerk, Bassline
(*Ehemals bei Watering Eye)

Upcycling-Workshop für Kinder: Ein Schlauch tuts auch

Konzert wegen Krankheit ausgefallen

Freitag, 24.09.2021
Workshop: 15-17 Uhr
Konzert: 19 Uhr

Ein kleines Loch genügt, schon werden sie ausgetauscht. Was tun mit alten Fahrradschläuchen und der wertvollen Ressource Gummi? Der vermeintliche Abfall bekommt beim Upcycling-Workshop der KlimaWerkstatt in Kooperation mit Kunst-Stoffe e.V. eine zweite Chance. Hier können Kinder zusammen mit der Künstlerin Ulla Pfund Masken und Figuren basteln, die dann auf der Bühne zum Leben erweckt werden. Die praktische und kreative Arbeit soll dabei den Blick auf die Ressource Müll schärfen und neue Aspekte im Umgang mit den Reststoffen erlebbar machen.

Die Mitmachaktion eignet sich für Kinder ab 6 Jahren. Es ist keine Anmeldung erforderlich, allerdings können immer nur max. acht Kinder gleichzeitig teilnehmen. 

Kontakt: Barbara Burkel, KlimaWerkstatt Spandau, Tel. 030 397 986 69, Email: info@klimawerkstatt-spandau.de

Wegen Krankheit Ausfallen

Konzert: Honks 77
(RockPunk from Berlin)

The HONKS 77 kommen aus Berlin und spielen Rockpunk. Sie entstanden aus der 2007 aufgelösten Band Stickbag. Die 3 verbliebenen Mitglieder („Dr.Ülex“ – git. / „Obi Wen“ – bass / „the Könich – dr.) entschlossen sie sich als the HONKS 77 weitere neue Songs zu schreiben und ein neues Programm zu erarbeiten. Seit Sommer 2011 ist Karsten am Micro & Git. dabei Die Setlist umfasst momentan 15 Songs. Z.Zt. haben sie nur Proberaumaufnahmen – wenn ihnen andere/bessere Technik zur Verfügung steht werden sie die Songs durch „asskickin“ Updates aktualisieren …. F.T.W. ! .. .. the Könich *

DERNIERE
(mit Kinderprogramm)

Sonntag, 26.09.2021

15 Uhr: Magie-Show für Kinder und offenes Grillen vom Cafe Lutetia
16 – 18 Uhr: Lutetia-DJ-Team
18 Uhr: Live Wahlübertragung über Großleinwand
19 Uhr: Konzert

Magie-Show für Kinder

15 Uhr

Mein Name ist Mariano Parker und ich bin mit 15 Jahren ein aufstrebender Magier und werde euch einen kleinen Einblick in mein magisches Showprogramm „Wunder der Zeit“ geben!

Konzert: CHORINHOSO

Ab 19 Uhr

Flöte: Dorothee Sporbeck
7saitige Gitarre: Trigo Santana
Cavaquinho + Guitarra Portuguesa: Hartmut Preyer
Pandeiro: Rodrigo da Matta

Der älteste originär brasilianische Musikstil entstand etwa 1870 in Rio de Janeiro : der CHORO. In dieser Instrumentalmusik durchmischen sich Elemente europäischer Melodik und Harmonik mit Rhythmen aus Afrika, und verschiedene Tanzstile. Eine virtuose Musik voller Lebensfreude, Witz und Melancholie, so mitreißend, dass sie nicht nur im heutigen Brasilien große Popularität genießt, sondern weltweit immer mehr Freunde gewinnt.



Eine Produktion der jtw spandau, gefördert durch die
Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa
und den Berliner Projektfonds Urbane Praxis.

In Kooperation mit: Klimawerkstatt Spandau, Theater Zitadelle, Musikschule Spandau, Kreativmolkerei Spandau, Sozial-kulturelle Netzwerke casa e. V.,
Stadtbibliothek Spandau, Café Lutetia u.a.

Im Programm des PAF-Festivals im Mai 2021.

Der Bau des Tiny Theaters ist gefördert mit Mitteln aus dem
Städtebauförderprogramm Lebendige Zentren und Quartiere.